Ausstellung „Riga – Gedenken und Mahnung“ in Freren, 80 Jahre nach den Deportationen emsländischer jüdischer Menschen aus dem Emsland

Ausstellungsort: Kulturkreis impulse Samtgemeinde Freren e.V., Bahnhofstraße 79, 49832 Freren

Viele emsländische jüdische Menschen wurden 1941 in das sogenannte „Reichsjudenghetto“ in Riga/Lettland deportiert. Riga war eine Zwischenstation auf dem Weg zu ihrer Ermordung. Anlässlich des 80. Jahrestag der Riga-Deportationen soll diese sehenswerte Ausstellung daran erinnern.

Für Interessierte wird die Möglichkeit gegeben sich diese Ausstellung vormittags von 8 – 12 Uhr oder nach Absprache anzusehen.

Lothar Kuhrts, Leiter der Geschichtswerkstatt “Samuel Manne” und Mitglied des Forum Juden-Christen Altkreis Lingen e.V. bietet dazu Führungen an.

Informationen oder Anmeldungen unter der Telefonnummer 05902/93920 beim Kulturkreis impulse oder unter info@impulse-freren.de.

Hinweis:

Am Sonntag, dem 12. Dezember, wird um 15:00 Uhr am Lingener Bahnhof (Theo-Lingen-Platz) eine Gedenkveranstaltung des Forum Juden-Christen zu den Deportationen stattfinden. Genauere Informationen folgen.