Erfreuliche Fortschritte sind bei der Renovierung der Mauer zwischen dem jüdischen Friedhof und dem Alten Friedhof in Lingen zu vermelden. Große Teile der zum jüdischen Friedhof gehörenden Mauer sind bereits mit Sandsteinplatten bedeckt, so dass keine Feuchtigkeit mehr von oben eindringen kann. Jede Platte musste einzeln für ihren Platz auf der Mauer ausgemessen und zugeschnitten werden.

Große Teile der Mauer bereits geschützt.

Gefördert wird die vom Forum Juden-Christen seit Jahren geforderte Maßnahme durch den Landesverband der jüdischen Gemeinden Niedersachsen, der auch Eigentümer des Friedhofs ist, durch die Stadt Lingen, dem Landesamt für Denkmalpflege, der HEH Essmann-Stiftung, der Sparkasse Emsland und der Friedhofskommission Lingen/ Ems.

Arbeiten gehen weiter: Noch fehlende Abdeckung

Die Mauer muss noch neu verfugt werden. Die im November begonnen Bauarbeiten sollen im Juni 2021 fertiggestellt werden.

S.auch den Beitrag

http://www.forum-juden-christen.de/mauer-des-juedischen-friedhofs-in-lingen-wird-saniert/